Strohwohl Schweine

Tierwohl trifft auf
Regionalität

Hauptbestandteile unseres Futters

Fütterung

Die Fütterung erfolgt auf unserem Betrieb GVO-frei, das heißt ohne gentechnisch verändertes Futter. Einen Teil des Getreides bauen wir auf unseren Äckern selber an, der Rest wird von benachbarten Landwirten zugekauft. Wir setzen zusätzlich zum herkömmlichen Getreide alternative Komponenten wie Ackerbohnen, Rapsschrot, Hafer oder Erbsen ein. Bei Bedarf werden beispielsweise Heu, Luzerne, Silage u. ä. zugefüttert, damit bieten wir unseren Schweinen sozusagen eine Portion Müsli.

Auf dem Hof Albersmeier wird das Futter in einem besonderen Verfahren hergestellt. Das gemahlene Getreide und die Ackerbohnen sowie Rapsschrot werden mit warmem Wasser fermentiert. In einem natürlichen Prozess lassen Milchsäurebakterien einen sauren, nahrhaften und bekömmlichen, milchigen Brei entstehen – ähnlich einem Joghurt – einfach saulecker.

Transport

Die enge Zusammenarbeit mit unserem Ferkelerzeuger Hof Spellerberg ist uns sehr wichtig. Eine schonende Verladung und die kurzen Fahrzeiten sorgen für einen stressfreien Transport der Ferkel. Sie stürmen nach nur etwa 10 Minuten Fahrzeit neugierig in die neuen Behausungen.

Die Ruhe spiegelt sich auch beim Verladen und Transport der Mastschweine in den nur 20 Kilometer entfernten Schlachthof wieder. Durch das wöchentliche Misten sind die Tiere es gewohnt, umgetrieben zu werden und sind deshalb entspannt, wenn es für sie auf die Viehanhänger geht.

Beim Verladen in einem Ladevorgang wird darauf geachtet, dass ausreichend Platz und Einstreu auf den Fahrzeugen vorhanden ist. Im Schlachthof wird den Tieren in ihrer gewohnten Gruppe genügend Ruhezeit gegönnt, bis sie geschlachtet werden.

Fleischqualität

Eine Besonderheit unserer Schweinemast ist es, dass die Tiere deutlich älter und schwerer werden. Dadurch kann sich das Tier und somit auch das Fleisch sorgfältig entwickeln und reifen.

Sie haben reichlich Platz in großen Abteilen und viel Bewegung in Ausläufen an der frischen Luft. Ausgesuchtes Futter, kurze Transportwege sowie die stressfreie Verladung sorgen zusätzlich dafür, dass die sehr gute Fleischqualität erhalten bleibt. Sorgfältige Schlachtungen zweimal wöchentlich gewähren eine gleichmäßige Anlieferung an die teilnehmenden Märkte und damit superfrische Ware mit höchstem Qualitätsstandard.

Ganzheitlichkeit - "In Kreisläufen denken"

Wir Landwirte arbeiten täglich mit Menschen, Tieren, Land und Pflanzen. Das große Ganze kann nur im positiven Miteinander – im Kreislauf – funktionieren.

In Kreisläufen zu denken heißt auch in Generationen zu denken. Unsere Betriebe werden schon seit Generationen von unseren Familien bewirtschaftet. Da ist es selbstverständlich, dass wir mit den uns anvertrauten Tieren und dem Land verantwortungsvoll umgehen. Zudem unterstützen wir Artenvielfalt durch z. B. eine vielfältige Fruchtfolge, Uferrandstreifen, Blühstreifen und Unterstützung von Vogelschutzprogrammen. Um den Beruf Landwirt auch in Zukunft leben zu können, bilden wir junge Leute aus und bezahlen einen fairen Lohn an unsere Mitarbeiter.

Mittlerweile erhalten Sie unsere „Strohwohl“-Produkte in über 80 REWE-Märkten in NRW und Rheinland-Pfalz.